Nicht selten kommt es vor, dass das Auge plötzlich rot wird. Es kann jucken, sich trocken anfühlen und schmerzen verursachen. Die Gründe dafür sind unterschiedlich und oft harmloser Natur. Doch manchmal kann auch ein ernstzunehmende Erkrankung dahinter stecken. Wichtig ist, wenn das Auge länger als 2-3 Tage gerötet ist, sollte ein Augenarzt aufgesucht werden.

Schnell kann es mal passieren: Ein kleines Blutgefäß platzt und es kommt zu Blutungen an der Augenoberfläche. Manchmal sind es aber auch Fremdkörper, wie zum Beispiel Staubkörnchen oder Pollen, welche die Bindehaut reizen und somit zu Rötungen führen. Auch wenig Schlaf und viel Arbeit am Computerbildschirm, sorgt für gereizte und müde Augen. Hier fehlt dem Auge oft nur Tränenflüssigkeit. 

Das rote Auge kann aber auch die Begleiterscheinung einer Allergie, einer Infektion mit Viren oder Bakterien sein oder es ist die Folge einer Verletzung der Augenoberfläche. Ebenso kann eine sogenannte „Uveitis“ zur Rötung des Auges führen. Das ist eine Entzündung der mittleren Augenhaut (Uvea), die unbehandelt zu Sehbehinderung oder gar Erblindung führen kann. Es erfordert augenfachärztliche Kompetenz, die harmlosen von den gefährlichen Auslösern der Rötung zu unterscheiden.

Warum wird das Auge überhaupt rot?

Die Rotfärbung im Auge kommt daher, dass sie die Blutgefäße in der Bindehaut weiten. Die verstärkte Durchblutung ist eine Abwehrreaktion des Körpers auf die verschiedenen, störenden Einflüsse. Wenn die Symptome nicht abklingen oder gar Schmerzen, Jucken, Brennen oder Lichtscheue hinzukommen ist unbedingt ein Arzt aufzusuchen. 

Je nach Ursache erfolgt die Behandlung :

  • Fremdkörper können vorsichtig entfernt werden
  • trockene Augen können mit Augentropfen behandelt werden
  • bei Allergien sorgen allergische Augentropfen für Abhilfe
  • Bei Viren oder Bakterien im Auge gibt es antivitale oder antibakterielle Augentropfen und Salben

Von „Hausmitteln“ ist abzuraten

Welche Ursache die Rötung hat, kann am besten ein Augenarzt oder ein Optiker feststellen und dann auch die geeignete Therapie anwenden. Bei Hausmittelchen ist Vorsicht geboten, denn auch der beliebte feuchte Teebeuten mit Kamilleblüten, kann zu allergischen Reaktionen führen. Auch „Weissmacher“ aus der Apotheke sind keine Hilfe. Sie machen das Auge zwar kurzfristig wieder weiß, bekämpfen jedoch nicht die Ursache des Problems.

Wir, von Katja Urban Augenoptik, helfen Ihnen gerne bei diesem, oder auch jeden anderen Problem rund um Ihr Auge und Ihre Augengesundheit.  Kommen Sie uns gerne besuchen im EKZ Bernau bei Berlin.

Um keine aktuellen News mehr zu verpassen, folgen Sie uns doch gerne auf unserer Facebook Fanpage oder unseren Instagram Account.