Header Sehtest Katja Urban Brillenoptik. Foto: skeeze / pixabay

Sehtest

Wie geht und was kostet mich der Sehtest beim Optiker?

Ein Sehtest ist die Kontrolle, ob die Augen eine Brille zum Auto fahren oder Lesen brauchen. Es wird die sogenannte Sehschärfe (Visus) ermittelt. Der Visus sagt aus, wie gut ein Auge mit Brille (Vcc) oder ohne Brille (Vsc) in die Ferne oder Nähe sehen kann. Die Dioptrien (Sehstärke) sagt eigentlich nur aus, wie dick oder dünn ein Brillenglas wird.

Wir benutzen den modernen 3D- Sehtest. Hierbei sind beide Augen geöffnet. Früher wurde ein Auge mit einer schwarzen Scheibe abgedeckt.

Bei unserem Sehtest sehen Sie auf Buchstaben, Zahlen oder Bilder, im Hintergrund ist eine schöne Berglandschaft. Wir benutzen keine Tropfen oder ähnliches. Für den Test setzen wir Ihnen nur ein spezielles Brillengestell (Messbrille)auf.

Jetzt lesen Sie die einzelnen Zeichen, soweit es geht, vor. Dabei werden die Buchstaben immer kleiner, bis sie gar nicht mehr gelesen werden können. Ab diesem Punkt halten wir Ihnen zusätzliche Brillengläser vor und fragen:

  • Bleibt das R genauso?
  • Können Sie das R besser erkennen?
  • Ist es ungünstiger/ günstiger?

usw.

Nun ist die Brillenstärke für die Ferne bestimmt. Jetzt kommt das Lesen an die Reihe. Hierzu halten Sie die Zeitung oder das Buch in Ihrer gewohnten Lesehaltung. Sie bekommen von uns zusätzlich die Lesegläser in die Messbrille eingesetzt, Sie lesen und fertig.

Der Sehtest für den Führerschein

Für die Erteilung einer Fahrerlaubnis der Klassen A, A2, A1, AM, B, BE, L oder T müssen Sie einen Sehtest bei einer amtlich anerkannten Sehteststelle, wie uns, machen.

Wir testen nach den Vorgaben von § 12 der Fahrerlaubnis-Verordnung (FeV) . Die Gebühr beträgt derzeit 6,43 €. Sie weisen sich bei uns mit Ihrem Personalausweis oder Pass aus. Getestet wird mit oder ohne Brille, falls Sie noch keine tragen. Dabei erkennen wir, ob Ihre aktuellen Brille oder Kontaktlinsen noch stimmen. Diese müssen ggf. erneuert werden.

Ist Ihr Sehvermögen ohne Sehhilfe zu gering, können Sie den Sehtest mit neuer Brille oder Kontaktlinsen wiederholen. Wir vermerken auf der Bescheinigung, ob der Sehtest mit oder ohne Sehhilfe erfolgte.

Die Sehschärfeprüfung führen wir nach DIN 58220 mit Ringen (nach Landoldt), die an einer Seite offen sind, durch.

Bestehen Sie den Sehtest auch mit Sehhilfe nicht , müssen wir dies auf der Bescheinigung vermerken.

In diesem Fall ist eine augenärztliche Untersuchung notwendig. Der Augenarzt kann unter Umständen Ihnen ein Gutachten oder Zeugnis ausstellen. Anhand dieses Zeugnisses oder Gutachtens prüft die Führerscheinstelle dann, ob und unter welchen Auflagen Ihnen ein Führerschein erteilt werden kann.

Für die Fahrerlaubnis der Klassen C, C1, CE, C1E, D, D1, DE oder D1E müssen Sie Ihr Sehvermögen immer durch eine ärztliche Untersuchung nach Anlage 6 FeV Nummer 2 überprüfen lassen.

Sehtestbescheinigung, Zeugnis oder Gutachten dürfen bei Antragstellung nicht älter als zwei Jahre sein.