Die großen Brillen Hersteller stehen vor einer Rückruf Aktion ihrer Brillen wegen zu hoher Nickellässigkeit im Material. Die EU- Kommission hat vor der Gefahr der Nickel Allergie gewarnt und beschlossen das die Hersteller ihre Brille nicht mehr verkaufen dürfen und, bereits verkaufte Brille, zurückrufen sollen. 

Zu den betroffenen Herstellern gehören viele große Namen wie Ray Ban, Guess und Burberry. Aber noch viele weitere mehr. Eine genaue Auflistung der Marken und der Modelle findet ihr hier.

Was ist Nickel und wieso findet man es in Brillen?

Nickel ist ein chemisches Element und gehört zu den Übergangsmetallen. Es gibt in der industriellen Fertigung zwei Arten von Nickel: Monel und Alpaka. Monel besteht aus Kupfer, Nickel und Eisen und weist eine sehr gute Korrosionsbeständigkeit (u.a. gegen Hautschweiß und Meerwasser) auf; Alpaka besteht aus Kupfer, Nickel und Zink und weist eine höhere Korrosionsbeständigkeit, Festigkeit auf sowie ein silberähnliches Aussehen.

Bei Brillen wird Nickel als Legierungsschicht verwendet und kommt Häufig in Metallbügeln vor. Nickel ist sehr kostengünstig und, wegen seiner Dehnbarkeit, gut zu verarbeiten, daher ist es aus der Industrie kaum noch wegzudenken. Doch besonders bei billiger Verarbeitung, kommt das Nickel, durch Abnutzung und Gebrauch, aus der Metallbeschichtung hervor und kann zur unangenehmen Allergie führen. 

Woran erkenne ich eine Nickel Allergie?

Typische Symptome einer Nickelallergie sind starker Juckreiz, Brennen oder Schmerzen, Rötung, Schwellung, Papeln, nässende Bläschen an der Kontaktstelle, bei chronischem Kontakt auch Schuppung oder Verdickung der Haut. Im Gesicht sind die Anzeichen einer Nickelallergie Hautrötungen/Pusteln/entzündete Hautstellen im Gesicht oder an den Ohren sowie Ekzeme an den Ohren oder Nase und Jucken an Nase oder Augen.

Eine erhöhte Nickelfreisetzung wird durch Körperschweiß, hohe Temperaturen, Säuren, Konservierungsstoffe und bestimmte Inhaltsstoffe von Reinigungsmitteln, Shampoos et cetera begünstigt. Körperfremde Stoffe können die Entstehung einer Nickelallergie begünstigen, wenn die natürliche Barrierefunktion der Haut durch UV-Strahlung (Sonnenbrand), Bakterien (Mikrobiom), Chemikalien (Konservierungsstoffe etc.) und Entzündungen geschwächt ist. Dennoch braucht der Körper ein wenig Nickel, um Eisen aus Lebensmitteln besser aufnehmen zu können.

Unser Fazit:

Lasst euch von der Werbung nicht verleiten, kauft lieber beim Optiker eures Vertrauens. 

Wir freuen uns auf euren Besuch bei Katja Urban Augenoptik in Bernau bei Berlin 

Bleibt immer auf den neusten Stand und folgt uns auch auf Facebook und Instagram. Für mehr interessante Beiträge rund ums Auge und Deine Augengesundheit.