Ab Montag ist sie da, die allgemeine Mundschutzplicht. In Öffentlichen Verkehrsmitteln sowie im Einzelhandel, müssen wir einen Mundschutz tragen um andere, und damit auch uns, zu schützen. Doch für den ein oder anderen Brillenträger, kann der Mundschutz um diese Jahreszeit ganz schön belastend sein. Denn die Brille ist dann ständig beschlagen. 

Woran liegt es es, dass die Brille durch den Mundschutz beschlägt? Ganz einfach, unser Atem wird wird durch den Stoff vor dem Mund nicht nach vorne, also vom Gesicht weg, transportiert, sondern strömt Ober und unterhalb der Öffnungen am Gesicht aus. Wenn die Atemluft nach oben ausströmt, pusten wir sie direkt in unsere Brillengläser. Diese beschlagen dann ständig und das nervt. 

Nur was tun wir, um dieses lästige beschlagen der Brillengläser zu verhindern? Einerseits können wir versuchen, die Mundschutzmaske an der Nase etwas fester zu binden als unten. Wir könnten auch einen weichen, dünnen Draht einfädeln und diesen dann so biegen, dass er sich der Kontur des Gesichts anpasst. Dadurch würde die Mundschutzmaske enger anliegen und die Atemluft strömt vermehrt nach unten aus. 

Wichtig ist auch, die Maske unbedingt unter die Brillengläser schieben. Denn liegt die Gesichtsmaske auf den Brillengläsern auf, wirken die Gläser noch wie eine zusätzliche Maske über den Augen und beschlagen besonders stark.

Wem das aber alles zu kompliziert ist, dem hilft vielleicht noch ein kleiner Trick aus alter Schule: milde Seife ohne Alkohol! Davon am morgen einen sehr kleinen Klecks auf dem Brillenglas verreiben und die Brille sollte nicht mehr beschlagen. Einfach genug, um es wenigstens mal auszuprobieren. 

Wir wünschen viel Erfolg und einen schönen Frühling und hoffen, den Mundschutz können wir bald wieder weglassen!

Wir haben übrigens wieder täglich für euch geöffnet: Montag bis Freitag von 10.00 Uhr – 18.00 Uhr und am Samstag von 10.00 Uhr – 16.00 Uhr

Wir freuen uns auf euren Besuch!