Etwas für die Gesundheit der Augen tun, kann ganz einfach sein. Täglich 20 Minuten spazieren gehen, eine gesunde Ernährung mit vielen Vitaminen und ab und zu ein Glas Rotwein, soll altersbedingte Augenerkrankungen vorbeugen. So sagt es der Bundesverband der Augenärzte Deutschlands e.V. (BVA) . 

Da diese Lebensweise nicht nur der Gesundheit der Augen zu Gute kommt, sondern dem ganzen Körper gut tut, lohnt es sich, die Sache einmal genauer zu betrachten. 

Bewegung die Gut tut

Den Nachweis, dass moderate Bewegung gut für die Netzhaut des Auges ist, haben Mäuse erbracht. Amerikanische Mediziner ließen die Tiere, deren Netzhaut durch helles Licht geschädigt worden war, täglich eine Stunde bei moderatem Tempo auf einem Laufband laufen; eine zweite Gruppe von Mäusen absolvierten kein Training. Bei den „sportlichen“ Mäusen blieben Struktur und Funktion der Netzhaut besser erhalten. Daraus schlossen die Forscher, dass das Ausdauertraining die Netzhaut schützt. „Regelmäßiger Sport ist geeignet, um altersbedingte Makulaveränderungen, die häufig für Sehminderungen im Alter verantwortlich sind, eventuell positiv zu beeinflussen“, sagt Prof. Dr.Daniel Pauleikhoff vom Berufsverband der Augenärzte Deutschlands.

Vitamine für die Augen

Vitamine für die „Makula Lutea“ auch „gelber Fleck“ genannt. Dieser winzig kleine Bereich in unserem Auge, sorgt maßgeblich für unser scharfes Sehen. Und er liebt Gemüse- vorzugsweise grünes Gemüse wie Spinat, Brokkoli oder Grünkohl. Sie geben der Mutual auch ihre Farbe. Pauleikhoff erläutert: „Nimmt man diese Farbstoffe in ausreichender Menge mit der Nahrung auf, lagern sie sich in der Netzhaut ab und schützen sie wie eine natürliche Sonnenbrille möglichst effektiv vor Schäden – eine weitere Möglichkeit, um die Altersveränderungen der Netzhaut so effektiv wie möglich zu verzögern.“

Wir berichteten in einem früheren Artikel schon einmal über die Wichtigkeit der Ernährung für die Gesundheit der Augen. Auch über Nahrungsergänzungsmittel für die Augen und ob diese wirklich so sinnvoll sind.

Auch Rotwein ist erlaubt

„Schließlich ist auch der Genuss von ein oder zwei Gläsern Rotwein pro Woche durchaus gut für die Augengesundheit“, ergänzt Pauleikhoff. Denn Rotwein, aber auch Himbeeren, Maulbeeren, Pflaumen und Erdnüsse enthalten ein Molekül namens Resveratrol. Dieser Stoff ist vor allem in den Schalen der Früchte zu finden und soll Pflanzen vor der Infektion mit Bakterien oder Pilzen schützen. Schon seit einigen Jahren werden Resveratrol gesundheitsfördernde Wirkungen zugeschrieben, so soll es die Atherosklerose verlangsamen. Bei Mäusen verhindert er die Bildung krankhafter Blutgefäße, die bei der diabetischen Netzhauterkrankung und bei der feuchten Form der Altersabhängigen Makuladegeneration (AMD) zu einer raschen Verschlechterung des Sehvermögens führen.

Und wer noch mehr über die Gesundheit für die Augen erfahren möchte, klickt mal in unserem Beitrag über die 10 Tipps für Gesunde Augen oder kommt einfach direkt in unseren schönen Laden im EKZ Bernau bei Berlin.

Wir freuen uns auf euch. 

Wer nichts verpassen will, kann uns auch gerne folgen auf Facebook und Instagram