Header Lesebrillen Katja Urban Brillenoptik. Foto: martinlutze-fotografie / pixabay

Lesebrillen

Die Arbeit am Bildschirmarbeitsplatz stellt besondere Herausforderungen, nicht nur an das Sehen, dar. Die falsche Brille oder die falsche Sitzposition können zu erheblichen Problemen führen. Nackenverspannungen führen u.U. auch zu Kopf- und Augenschmerzen. Eine falsche Sitzhöhe und damit eine falsche Kopfhaltung bei nicht optimal eingestellten Brillengläsern können zu Frust und Schmerzen führen. Aber auch das störende blaue Licht von digitalen Bildschirmen beeinträchtigt unser Sehen und Wohlbefinden.

Computergläser/ erweiterte Nahbrille

schematische Darstellung von Computergläsern

Durch ihren erweiterten Nahbereich auf etwa 80 -100 cm sind Computerbrillen absolut zeitgemäß. Tablet, Smartphone und Laptopnutzer freuen sich über das entspannte Arbeiten mit ihnen ebenso wie der Hobbybastler an seiner Werkbank oder der Handwerker bei seiner Arbeit.

Hier ein Vergleich der Seh- Entfernungen:

  • Lesebrillen sind nur auf die Buch/ Zeitungsentfernung ausgerichtet
  • Computerbrillen sind von ca. 35 bis 100 cm nutzbar bei natürlicher Kopfhaltung
  • Gleitsichtbrillen haben zwar die richtige Stärke von 40cm bis unendlich,  meist ist das Sehfeld im Zwischenbereich (80 -100cm) aber zu klein. Am Computer muss der Kopf überstreckt gehalten werden. Deshalb ist für die meisten von uns die stundenlange Arbeit am Bildschirm mit Gleitsicht unlustig. (CVS-Syndrom)

Raumdistanzgläser

schematische Darstellung von Raumdistanzgläsern

Die Raumdistanzgläser haben eine der bestmöglichen Abbildungsqualitäten in allen Entfernungen bis etwa 3 – 4 Metern. Egal, ob Schreibtisch, Konferenz, Praxis, Backstube oder Fertigung, das Glas ist durch seine großen Sehbereiche flexibel einsetzbar. Aber Achtung: mit ihnen dürfen Sie nicht Autofahren, da die Schärfe ab 4 Metern fehlt!

Unser Tipp für Sie

Design hin oder her, eine Brille sollte auch „technisch“ passen, ansonsten nützen die besten Gläser nichts. Stimmt die Breite? Drückt die Brille? Oder sitzt sie zu locker? Klemmt oder rutscht sie auf der Nase? Die Bügel – nicht jeder „Designerbügel“ kann beliebig angepasst werden Fazit: eine richtige Auswahl kann nur bei einer Anprobe mit entsprechender Beratung erfolgen. um einen optimalen Sitz und ein angenehmes Tragegefühl zu gewährleisten. nebenbei: „echter 3D-Test“ mit, zum Teil, überraschenden Ergebnissen…..