Wie Sie mit einfachen Tipps einer Sehstörung vorbeugen können und Stress für die Augen vermeiden erfahren Sie hier, in unserem Ratgeber. Wir haben schon oft über die verschiedenen Sehprobleme geschrieben. Zum Beispiel über das Thema Nachtblindheit, welches gerade jetzt in der dunklen Jahreszeit häufig auffällt. Oder lesen Sie in unserem Artikel über die starke Kurzsichtigkeit auch bei jungen Menschen. Wir möchten Ihnen nun 10 Tipps für gesunde Augen zusammenstellen, womit Sie einer Sehstörung ganz einfach vorbeugen können. 

1. Blinzeln

Was sich ganz einfach anhört, ist leider nicht so. Eigentlich sollte unser Auge ganz automatisch blinzeln. So denken wir uns das. Doch gerade Menschen die viel am Computer arbeiten, vergessen das blinzeln häufiger. Die konzentrierte Arbeit am Bildschirm lässt uns das Blinzeln unterdrücken. Die Folge: das Auge trocknet aus. Denn bei jeden Wimpernschlag benetzt unsere Tränenflüssigkeit unsere Hornhaut mit Feuchtigkeit. Blinzeln wir zu wenig, halten wir unser Auge nicht Feucht genug. Die Augen fangen an zu brennen oder zu jucken. Wir sehen verschwommen. Daher rühren dann auch oft Müdigkeit und Kopfschmerz. Was hilft also? Blinzeln Sie regelmäßig beim Arbeiten ganz bewusst, indem Sie kurz und fest die Lider schließen und wieder öffnen. Die sogenannten Meibom-Drüsen am Rand der Augenlider werden dadurch zusätzlich aktiviert. Die Meibom-Drüsen geben eine ölige Flüssigkeit ab, die sich mit der von den Tränendrüsen abgegebenen Tränenflüssigkeit vermischt und dafür sorgt, dass letztere nicht zu schnell verdunstet. Das Auge wird besser befeuchtet.

2. Ein Blick aus dem Fenster

Kennen Sie die 20/20/20 Regel? Nein? Jetzt schon. Und sie lässt sich auch ganz einfach mit der Arbeit verbinden. Die Regel richtet sich mal wieder an alle, welche die ganze Zeit gespannt auf den Bildschirm starren und besagt, alle 20 Minuten sollen Sie den Blick für etwa 20 Sekunden auf etwas in 20 Metern Entfernung richten. Die Augenmuskulatur kann sich dann entspannen und das konzentrieren fällt leichter. 

Haben Sie trotz aller Tipps und Tricks zur Augengesundheit Schwierigkeiten längere zeit am Bildschirm zu arbeiten? Dann könnte Ihnen wahrscheinlich unser Artikel über Arbeitsplatzbrillen weiterhelfen.

3. Lüften Sie ausreichend

 Nicht nur unsere Augen, sondern unser ganzer Körper braucht stetig frische Luft. Gerade jetzt im Winter, wenn die Heizungsluft die Feuchtigkeit aus den Räumen zieht und die Kälte uns zwingt die Fenster geschlossen zu halten. Empfohlen wird drei mal täglich für ca. 10- 15 Minuten die Fenster aufzureissen. Das hilft auch gegen Erkältungsbeschwerden. Einfach kurz einen dicken Pulli an und Fenster auf. Oder während der Mittagspause, wenn Sie nicht im Raum sind kräftig durchlüften. Das hilft wahre wunder für den Körper und Geist.

4. auf eine gesunde und ausgewogene Ernährung achten

Vitamin C und E aber auch viele B Vitamine tragen zur normalen Funktion unseres Sehnervs bei. Ganz besonders wichtig sind Omega 3 Fettzellen, diese sind schon in unseren Augenzellen enthalten. Eine gute Versorgung mit diesen Nährstoffen ist also wichtig, um unsere Augen und unsere Sehstärke zu erhalten. Um eine langfristige Schädigung der Augen vorzubeugen, sollten wir auf sogenannte Antioxidantien setzten. Für das Auge besonders wichtig sind hier: Lutein und Zeaxanthin. Lutein kommt hauptsächlich in grünem Gemüse wie Spinat, Grünkohl, Brokkoli, Paprika und Erbsen, aber auch in Mais. Rote Paprika und Avocado sind das perfekte Duo für unsere Augen. Sie liefern haufenweise Beta-Carotin. Der Körper wandelt dieses in Vitamin A um, das für unsere Augen – vor allem für das Scharfsehen – unersetzlich ist. Fisch enthält sehr viele Omega 3 Fettsäuren und ist ebenfalls wichtig fürs Auge. Das fehlende Zeaxanthin kann man am besten durch Grünkohl zu sich nehmen.

Wer mehr darüber erfahren möchte, liest hier in unserem Artikel über Nahrungsergänzungsmittel 

5. Wasser trinken und ausreichend schlafen

Viel Wasser oder ungesüsster Tee hilft dem Auge bei der Produktion der Tränenflüssigkeit. Und ist abgesehen davon auch wichtig um unser Immunsystem zu unterstützen. Noch dazu gelten sieben bis acht Stunden Schlaf für einen Erwachsenen Menschen als wichtig und ausreichend um seine Augen zu erholen. Wichtig für ein erholsames Schlaferlebnis und gesunde Augen: vermeiden Sie Blaulicht durch Handy oder Tabletdisplays vor dem Schlafengehen. Sorgen Sie für ausreichend frische Luft im Schlafzimmer und für eine angenehme Luftfeuchtigkeit. Diese erreichen Sie am einfachsten mit einer kleinen Schale Wasser auf der Heizung.

6. Auf Konservierungsstoffe verzichten für gesunde Augen

Bei Kosmetika und Augentropfen gilt: Verwenden Sie die Produkte zum Wohle Ihrer gesunde Augen nur in unkonservierter Form. Wir können da weiterhelfen, mit unseren Produkten von BLupan Augentropfen sind Sie bei der Augenpflege 100% frei von Konservierungsstoffen. 

7. Massage für die Augen

Um die Lidranddrüsen fit zu halten, ist eine gezielte und vorsichtige Lidmassage wunderbar. Dies unterstützt die Funktion der Lidranddrüsen für die ausreichende Bildung des Tränenfilms, der trockenen Augen vorbeugt.

Fitness für die Lidranddrüsen, so geht’s:

  1. Lider erwärmen, damit das zähe und verdickte Sekret in den Meibom-Drüsen verflüssigt wird. Dies funktioniert mit einem in warmem Wasser getränkten Waschlappen oder einer Gelmaske, die Sie bei mäßiger Hitze kurz im Topf auf dem Herd oder Backofen (max. 60 Grad) erwärmen können. Diese legen Sie für 7–10 Minuten auf Ihre Augen und entspannen dabei. Unbedingt vor dem Auflegen der Maske an der Innenseite des Handgelenks prüfen, dass sie nicht zu heiß ist.
  2. Dann folgt die Augenlidmassage: Mit dieser sanften Massage streichen Sie die verflüssigten Sekrete der Meibom-Drüsen aus. Vorsichtig mit einem Finger bei geschlossenen Augen mehrfach am Oberlid von oben nach unten und am Unterlid von unten nach oben bis zum Lidspalt streichen. Zuletzt von außen nach innen zur Nase. 
  3. Nach der Massage sollten Sie mit einem mit Augen-Reinigungsflüssigkeit getränkten Wattepad bei geschlossenen Augen die Lider (Oberlid von oben nach unten, Unterlid von unten nach oben bis zum Lidspalt) von außen nach innen sanft reinigen.

8. Zugluft meiden

Frische Luft ist gut für die Augen, aber bitte keine Zugluft. Vermeiden Sie also direkte Zugluft von Klimaanlagen oder Lüftern in stark klimatisierten Innenräumen und auch im Auto. So können Sie trockenen Augen und Augenentzündungen vorbeugen. Öffnen Sie lieber für eine Weile hin und wieder das Fenster, oder verdunkeln Sie Räume gegen zu viel Sonneneinstrahlung im Hochsommer.

9. Für UV- Schutz sorgen

Genau wie unsere Haut, brauchen auch unsere Augen ein hohes Maß an UV Schutz. Und das nicht nur an sonnigen Tagen, sondern auch an bewölkten. UV-Strahlung ist immer da. Deshalb enthalten viele Hautcremes, nicht nur spezielle Sonnencremes, immer häufiger einen UV-Schutz. Weniger selbstverständlich ist es, dass auch die Augen vor den gefährlichen UV-Strahlen geschützt werden müssen. Wie die Haut können ebenso die Augen einen Sonnenbrand erleiden oder die Netzhaut nachhaltig geschädigt werden. Im schlimmsten Fall können Folgeschäden wie Grauer Star oder Jahre später die altersbedingte Makuladegeneration auftreten. Auch Krebs an Lidrand und Auge kann eine Folge zu intensiver Belastung der Augen mit UV-Licht sein. Deshalb gilt: Achten Sie auf einen 100%igen UV Schutz

10. Die richtige Brille für gesunde Augen

Genießen Sie das Leben in vollen Zügen. Dazu gehört auch bestes Sehen und eine klare Sicht. Lassen Sie Ihr Sehen regelmäßig bei Optiker prüfen. Wählen Sie Ihre Brille nach Ihren Sehbedürfnissen. Es gibt für alle Anforderungen die richtigen Brillengläser. Beispielsweise für das Autofahren, eine optimale Körperhaltung beim Arbeiten oder für Ihren Lieblingssport. Machen Sie am besten gleich einen Termin bei uns aus.